Herren in Nürnberg ohne Punktgewinn PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 20. März 2017 um 10:09 Uhr

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Tischtennis-Oberliga musste der DJK Sportbund Landshut beim Namensvetter und Tabellenfünften DJK Sparta Noris Nürnberg antreten. Die Mittelfranken wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich wie in der Hinrunde mit 9:4 durch.

Erwartungsgemäß setzten sich Carstens/Erhards-berger zu Beginn der Partie gegen Baumgärtel/Penga durch, während Betz/Plewinski gegen Emter/Ulrich ebenso das Nachsehen hatten wie Achmann(Pollack gegen Böhnle/Tiefenbrunner.  Im vorderen Paarkreuz war Tobias Erhardsberger im Hinspiel nicht zu bezwingen. Dieses Mal drehten die Nürnberger den Spieß jedoch um. War Tobias Erhardsberger gegen Denis Emter noch chancenlos, hatte er gegen den

Einser der Gastgeber, Patrick Ulrich mit 14:12, 11:13, 11:13 und 9:11 nur denkbar knapp da Nachsehen. Und auch David Carstens gelang gegen diese Beiden kein Sieg. Von seiner besten Seite präsentierte sich Tomasz Plewinksi, der sowohl gegen Julian Tiefenbrunner als auch Harald Baumgärtel als Sieger vom Tisch ging. Für den vierten Landshuter Punkt sorgte Kapitän Markus Betz, dem gegen Harald Baumgärtel in drei Sätzen die Revanche für die Hinrundenniederlage gelang, gegen Julian Tiefenbrunner aber mit dem gleichen Ergebnis nur zweiter Sieger blieb. Im hinteren Paarkreuz hatte Julien Pollack mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Mario Penga das Nachsehen und auch Sven Achmann hatte gegen Thomas Böhnle das Nachsehen.

In der Tabelle liegt der DJK Sportbund nach diesem Spieltag punktgleich jedoch mit einem verlorenem Spiel mehr auf Rang Neun hinter der Drittligareserve des FC Bayern München, der damit den Relegationsrang inne hat.

Share