Erfolgreiches Wochenende PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 30. Oktober 2017 um 10:39 Uhr

Ein erfolgreiches Wochenende konnten die Tischtenniscracks des DJK Sportbund Landshut verbuchen. Die Bayernligaherren setzten sich in eigener Halle gegen den MTV 1881 Ingolstadt mit 9:4 durch und die Oberligadamen überzeugten mit einem 8:2-Auswärtserfolg beim TSV Schwabhausen IV.

Ein wichtiger Erfolg gelang den Herren gegen die ersatzgeschwächten Ingolstädter. Durch Siege von  Betz/Meßmann und Achmann/Pollack gegen Frieberger/Schaer und Diepold/Teuber bei einer Niederlage von Plewinski/Ruhland gegen Urbanek/Dömel führte man nach den Doppeln mit 2:1. Während Tomasz Plewinski (Bild) einen Sahnetag erwischte und sowohl gegen Andreas Dömel als auch Spitzenspiel gegen Matej Urbanek erfolgreich war, hatte Kapitän Markus Betz in den entscheidenden Momenten das Glück nicht auf

seiner Seite und musste sich gegen beide geschlagen geben. In der Mitte ließen Florian Meßmann und Michael Ruhland gegen Martin Diepold und Marcel Frieberger nichts anbrennen und sorgten für vier Punkte. Im hinteren Paarkreuz setzte sich Sven Achmann sicher gegen Bernd Schaer durch, während Julien Pollack unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Florian Teuber das Nachsehen hatte. Nach einer Woche Pause folgt dann am 11.November das Lokalderby bei der favorisierten DJK Altdorf.

 

Souverän meisterten dagegen die Damen ihre Aufgabe TSV Schwabhausen. Waren die Eingangsdoppel noch hart umkämpft, so überzeugend spielten die Landshuterinnen in den Einzeln auf. Nagy/Wenzke setzten sich gegen Bruch/Gruber erst im Entscheidungssatz durch, während Auer/Pietrzak mit dem gleichen Ergebnis gegen Dietrich/Greib-Trapp das Nachsehen hatten.  Zsuzsanna Nagy und Katharina Auer setzten sich beide gegen die ehemalige Deutsche Meisterin Monika Dietrich und Geate Greib-Trapp souverän durch. Auch Melanie Wenzke blieb gegen Marlene Gruber und Luisa Bruch ungeschlagen. Katarzyna Pietrzak hatte gegen Luisa Bruch zwar das Nachsehen, setzte gegen Marlene Gruber dann aber den Schlusspunkt zum deutlichen 8:2-Erfolg.

 

Share