Bayernligaherren mit zwei Heimniederlagen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Dienstag, den 30. Januar 2018 um 14:21 Uhr

Erwartungsgemäß war der TSV Starnberg, Tabellenführer in der Bayernliga, eine Nummer zu groß für die Herren des DJK Sportbunds. Zwar gingen die Landshuter durch einen Sieg von Betz/Meßmann gegen Kappe/Mohanamoorty in Führung, doch dann ließen die Oberbayern sechs Siege in Serie folgen. Plewinski/Ruhland hatten im Doppel ebenso das Nachsehen wie Achmann/Pollack. In den Einzeln unterlag Tomasz Plewinski gegen Kai Kappe ebenso wie Markus Betz gegen Manuel Hoffmann, Forian Meßmann gegen Michael Hagmüller und Michael Ruhland gegen Andreas Spiegel. Sven Achmann war es, der gegen Pragash Mohanmoorty auf 2:6 verkürzen konnte. Niederlagen von Julien Pollack gegen Michael Köhler, Tomasz Plewinski gegen Manuel Hoffmann und Florian Meßmann gegen Andreas Spiegel stand nur noch ein Sieg von Markus Betz gegen Kai Kappe gegenüber.

Markus Betz in bestechender Form

Zum Duell Fünfter (DJK Sportbund Landshut) gegen Sechsten (SpVgg Westheim) waren die Oberbayern am Abend dann in Landshut zu Gast. Im Landshuter Lager wollte man unbedingt gewinnen um Rang Fünf zu festigen.  Betz/Meßmann brachten ihre Farben gegen Schölhorn/Österreicher zwar schnell in Führung, doch Plewinski/Ruhland und Achmann/Pollack mussten gegen Lindner/Granovsky bzw Vihl/Kapinos die Segel streichen. Pech hatte dann Tomasz Plewinski, der gegen Bernhard Lindner nur ganz knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte.  In der Folge machten Markus Betz gegen Norbert Schölhorn, Florian Meßmann gegen Philipp Österreicher, Michael Ruhland gegen Alexander Granovsky und Sven Achmann gegen Benedikt Kapinos aus dem 1:3 eine 5:3-Führung.

Die Gäste gaben nicht auf und glichen durch Siege von Markus Vihl gegen Julien Pollack und Norbert Schölhorn gegen Tomasz Plewinski wieder aus. Markus Betz präsentierte sich in Spiellaune und sorgte gegen Bernhard Lindner für die Führung, die allerdings nicht lange währte. Florian Meßmann unterlag in fünf Sätzen gegen Alexander Granovsky. Michael Ruhland setzte sich knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Philipp Österreicher durch und brachte seine Farben mit 7:6 erneut in Front. Da dann Sven Achmann gegen Markus Vihl in fünf Sätzen das Nachsehen hatte und Julien  Pollack gegen Benedikt Kapinos unglücklich mit 11:13 ebenfalls im fünften Durchgang unterlag, mussten Betz/Meßmann im Abschlussdoppel unbedingt gewinnen, wollte man zumindest das Unentschieden retten. Gegen Lindner/Granovsky gelang den beiden dann aber nur ein Satzgewinn, sodass die Gäste am Ende mit 9:7 das besser Ende für sich hatten und dadurch die Landshuter von Rang Fünf verdrängten.

Share