Remis im Derby PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Dienstag, den 20. März 2018 um 23:32 Uhr

Über vier Stunden dauerte das Lokalderby in der Tischtennis-Bayernliga zwischen dem gastgebenden DJK Sportbund Landshut und der DJK Altdorf. Und nach einem harten Kampf, der für beide Mannschaften Höhen und Tiefen bereithielt, trennten sich die Kontrahenten mit einem 8:8-Unentschieden.

Julien Pollack DJK Sportbund Landshut Tischtennis

Julien Pollack

Bereits zum Beginn der Partie gelang den Landshuter Doppelpaarungen Betz/Meßmann, Plewinski/Pollack und Achmann/Ruhland eine Überraschung. Gegen Schweiger/Schmachten-berger, Degen/Gangl und Thase/Feilmayr setzten sich die Gastgeber jeweils in vier Sätzen durch. Überzeugend dabei der Erfolg von Plewinski/Pollack gegen die Altdorfer Spitzenspieler Degen/Gangl. Eine starke Vorstellung lieferte Tomasz Plewinski , der sich am Ende knapp in fünf Sätzen gegen Manfred Degen geschlagen geben. Markus Betz  dagegen unterlag Georg Gangl glatt in drei Sätzen. Durch Siege von Florian Meßmann gegen Pirmin Schmachtenberger und Sven Achmann gegen Thomas Feilmayr sowie der Niederlage von Michael Ruhland gegen Tom Schweiger führte der

Sportbund 5:3. Hätte dann Julien Pollack gegen seine Partie gegen Julian Thase für sich entscheiden können hätte der Außenseiter zur Halbzeit mit 6:3 geführt. Mit 11:9 im Entscheidungssatz hatte aber der Altdorfer das bessere Ende für sich und verkürzte auf 4:5. Durch die beiden Vier-Satz-Erfolge von Georg Gangl und Manfred Degen gegen Tomasz Plewinski und Markus Betz gingen die Gäste erstmal mit 6:5 in Führung. Die Spannung stieg weiter an als Florian Meßmann gegen den Altdorfer Jungspund Tom Schweiger in vier Sätzen die Oberhand behielt und Michael Ruhland gegen Pirmin Schmachtenberger glatt in drei Sätzen ihre Farben wieder mit 7:6 in Front brachten. Als dann auch Sven Achmann gegen Julian Thase in fünf Sätzen gewann, hatten die Landshuter den achten Punkt und das Unentschieden bereits sicher. Pech hatte an diesem Abend Julien Pollack, der gegen Thomas Feilmayr auch sein zweites Spiel mit 9:11 im Entscheidungssatz abgeben musste. Und auch im abschließenden Doppel zwischen Betz/Meßmann und Degen/Gangl fehlte der Landshuter Paarung das nötige Quentchen Glück. Mit 9:11 im entscheidenden fünften Durchgang auch diese Partie verloren. Durch dieses Unentschieden konnten die Landshuter zwar einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg verbuchen, haben aber einen knappen Sieg und damit zwei Punkte verpasst.

Share