Bundessportfest PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Samstag, den 26. Mai 2018 um 16:39 Uhr

DJK Bundessportfest 2018

 - ein voller Erfolg für den
  DV München und Freising


DJK SB Landshut feiert großartiges Abschneiden

Am 19. und 20. Mai wurden im Rahmen des alle vier Jahre stattfindenden Festes im Tischtennis die Bundesmeister ermittelt. Hierzu schickte die DJK Landshut als Vertreter des Diözesanverbandes München und Freising eine Delegation von dreizehn Spielerinnen und Spielern sowie ein Betreuerteam nach Meppen. Auch Gemma Meier, ehemalige langjährige Fachwartin der Diözese München und Freising, ließ es sich trotz gesundheitlicher Probleme und einer zehnstündigen Busfahrt nicht nehmen, das Turnier vor Ort zu verfolgen.

Am ersten Turniertag kämpften bei leider mäßiger Teilnehmerzahl die Jugendlichen und die Senioren um die Plätze:

In der Konkurrenz Jugend weiblich zeigten sich Christina Wimmer und Sophia Mieslinger zwar von einer starken Seite, konnten sich im Einzel gegen teilweise hochklassig aufspielende Gegnerinnen dennoch nicht durchsetzen.
Anders sah es bei den Jungen aus. Während Markus Wimmer nach hartem Kampf leider vorzeitig ausschied, konnte Lukas Hubl einen ansehnlichen

 
unsere Aktiven in den Jugendbewerben 


Siegerehrung Jungen-Einzel mit DJK-Präsidentin
Elsbeth Beha und Bundesfachwart Thomas Hess

dritten Platz erzielen. Noch besser kam es für Moritz Schibalsky. Verdient spielte er sich ins Finale und bezwang dort seinen Freund Konstantin Motschmann aus Regensburg, mit dem er am Abend zuvor beim Italiener noch einen Erdbeer-Shake getrunken hatte - "Spiele und Freunden" eben.

Im Doppel konnte Moritz mit seinem Partner Lukas Hubl ebenfalls Gold gewinnen und auch Markus Wimmer kam mit Sophia Mieslinger schließlich zu einer hochverdienten Bronze-medaille im Mixed-Wettbewerb.

Bei den Senioren-40 war Rudi Kaiser am Start. Er holte bei geringer Teilnehmerzahl im Doppel zusammmen mit Jörg Schneider vom DV Limburg die Silber- und im Einzelwettbewerb die Bronzemedaille.

Die etwas besser besetzte Konkurrenz Senioren-50 wurde von Seiten des DV München und Freising vertreten durch Axel Brunner und Max Katzenberger. Immerhin konnte man dort die Bronzemedaille ergattern.

Der erste Turniertag klang bei einem gemütlichen Zusammensein auf der Meppener Schülerwiese mit dem Gottesdienst und dem anschließenden Public-Viewing des DFB-Pokalfinals zwischen dem FC Bayern München und der Frankfurter Eintracht aus, das die Hessen mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Der zweite Turniertag brachte in den Damen- und Herrenkonkurrenzen die Entscheidungen:
Im Vorfeld war man sich zwar der Tatsache bewusst, dass man mit der zukünftigen Regionalligaspielerin Zsuzsanna Nagy und dem ehemaligen Oberligisten David Carstens Teilnehmer für den DV München und Freising am Start hatte, die zum erweiterten Favoritenkreis zählten. Dass beide im Einzelwettbewerb jedoch ihre favorisierten Finalgegner Theresa Lehmann, Zweitligistin des DV Freiburg, und Denis Emter vom DV Bamberg mit jeweils 4:0-Sätzen von der Platte fegen würde, das konnte man sicher nicht erahnen.

Als hätten diese zwei Goldmedaillen in den Königsklassen noch nicht gereicht, holte sich Zsuzsanna Nagy zusammen mit Melanie Wenzke im Doppelwettbewerb ebenfalls eine Goldmedaille. Darüber hinaus erkämpfe sich Melanie Wenzke im Einzel Bronze. Zuvor was sie im Halbfinale der Einzelwettkämpfe mit 2:4-Sätzen vergleichsweise knapp an ihrer Mann-schaftskollegin Zsuzsanna Nagy gescheitert.


Zsuzsana Nagy und David Carstens
 
Unsere erfolgreiche Mannschaft beim Bundessportfest in Meppen

Während Rudi Kaiser in der Herrenkonkurrenz mit 1:2-Spielen bereits in der Vorrunde ausschied, erreichten die übrigen Landshuter Teilnehmer Michael Donauer, Mario Pfannenstein und Moritz Schibalsky jeweils das Achtelfinale des Einzelwettbewerbs, in dem sie ihren jeweiligen Gegnern jedoch unterlagen. Mario Pfannenstein ergatterte aber im Doppel zusammen mit Michael Donauer und im Mixed mit Melanie Wenzke noch zwei weitere Bronzemedaillen.

Am Ende war der Diözesanverband München und Freising mit 5x Gold, 1x Silber und 7x Bronze der erfolgreichste DV des Tischtennisturniers und die DJK Landshut bei einem Bundessportfest erfolgreicher als jemeils zuvor.

Am Pfingstmontag machte ma sich mit deutlich mehr Gepäck wieder auf dn Heimweg und nutzte - wie bereits auf der Hinfahrt - das Angebot der DJK Heufeld, bei ihnen im Bus mitzufahren. An dieser Stelle ein großer Dank an die Heufelder.

Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den Organisatoren des Turniers um Bundesfachwart Thomas Hess, die sehr gute Arbeit geleistet haben.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Bundessportfest 2022 in Ingolstadt.

Rudi Kaiser
(DV-Fachwart Tischtennis)

Share