Oberligatruppe ohne Zählbares in Mittelfranken PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Dienstag, den 26. Februar 2013 um 06:10 Uhr

Mit leeren Händen musste der DJK Sportbund die Heimreise von seinem Mittelfrankentrip antreten. In der Tischtennis-Oberliga konnte man dem Tabellendritten TV 48 Erlangen lange Zeit Paroli bieten, hatte am Ende dann aber doch mit 7:9 das Nachsehen. In der Abendpartie beim TSV Stein war dann aber die Luft raus. Mit 1:9 gab hier eine deutliche Klatsche.

Einen tollen Kampf lieferte man dem haushohen Favoriten in Erlangen. Die Niederlage von Erhardsberger/Riedl gegen Palatinus/Toth konnten Carstens/Deutsch gegen Reiß/Kostenko postwendend ausgleichen. Berger/Meßmann fehlte gegen Hartmann/Bönold am Ende das nötige Quentchen Glück, sonst hätte man mit 2:1 in Führung gehen können. Trotz heftiger Gegenwehr mussten Sebastian Deutsch und Holger Riedl die Überlegenheit der beiden Spitzenspieler der Gastgeber, Martin Palatinus und Istvan Toth anerkennen. David Carstens setzte sich in der Folge mühelos gegen Karsten Reiß durch. Durch zwei denkbar knappe Fünf-Satz-Erfolge von Tobias Erhardsberger gegen Richard Hartmann und Tobias Berger gegen Pawel Kostenko gelang der 4:4-Ausgleich. Fast hätte es zur 5:4-Halbeitführung gereicht. Doch Florian Meßmann schrammte mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Fritjof Bönold nur knapp an der Überraschung vorbei. Erwartungsgemäß zogen Sebastian Deutsch und Holger Riedl gegen die beiden Spitzenspieler der Erlanger auch in Durchgang Zwei den Kürzeren. In der Mitte entwickelten sich dann zwei Tischtennis-Krimis mit unterschiedlichem Ausgang. Während Tobias Erhardsberger gegen Karsten Reiß die Nerven und mit 13:11 im fünften Durchgang auch das bessere Ende für sich behielt, hatte David Carstens mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Richard Hartmann das Nachsehen. Florian Meßmann und Tobias Berger ließen aber nicht locker und verkürzten mit ihren Siegen über Pawel Kostenko und Fritjof Bönold auf 7:8. Das Abschlussdoppel musste also die Entscheidung bringen. Carstens/Deutsch wehrten sich zwar nach Kräften, konnten die knappe Niederlage gegen Palatinus/Toth zum 7:9 aus Landshuter Sicht jedoch nicht verhindern. Nach über viereinhalbstündigem Kampf stand man also mit leeren Händen da.
Im Anschluss ging es dann weiter zur Abendpartie beim TSV Stein. Nach der knappen Niederlage in Erlangen war dann gegen den TSV Stein die Luft raus. Und als dann auch noch die beiden Eingangsdoppel von Erhardsberger/Riedl gegen Berr/Ziegler und Carstens/Deutsch gegen Kabacinski/Reiß jeweils nur knapp im entscheidenden fünften Durchgang an die Gastgeber fielen, war es um die Landshuter geschehen. Sebastian Deutsch, Holger Riedl, Tobias Erhardsberger, David Carstens, Florian Meßmann und Tobias Berger wehrten sich zwar nach Kräften, konnten die so nicht erwartete, deutliche 1:9-Niederlage jedoch nicht verhindern. Florian Meßmann zeichnete durch seinen klaren Sieg über Steffen Kirner für den Ehrenpunkt verantwortlich.
Die Bayernligatruppe mit Tomasz Plewinski, Julien Pollack, Bernhard Wittmann, Fabian Nitzl, Christian Wackerbauer und Bernhard Landkammer waren beim SC Fürstenfeldbruck II zu Gast. Am Ende musste man sich mit 3:9 geschlagen geben. Das Doppel Plewinski/Pollack sowie Bernhard Wittmann und Bernhard Landkammer sorgten für die Landshuter Punkte.

Share