Effeltrich wie erwartet eine Nummer zu groß PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 01. April 2013 um 13:31 Uhr

Wie erwartet war der Tabellenzweite der Tischtennis-Oberliga, die DJK SpVgg Effeltrich eine Nummer zu groß für den DJK Sportbund Landshut. Wie bereits im Hinspiel hatten die Landshuter am Ende mit 2:9 das Nachsehen. Trotz der deutlichen Niederlage stimmte die Leistung. Das wohl beste Match des Tages lieferte Sebastian Deutsch gegen Martin Jaslovsky, die Nummer Vier der gesamten Liga.

Wie so oft in dieser Saison eröffneten Carstens/Deutsch mit ihrem Sieg über Rattassep/Kalb die Partie. Erhardsberger/Riedl hatten gegen Jaslovsky/Zaus ebenso das Nachsehen wie Meßmann/Wackerbauer gegen Büttner/Jäger. In den ersten vier Einzeln gab es für die Landshuter nicht einen Satzgewinn. Deutsch musste sich Marius Zaus ebenso geschlagen geben wie Holger Riedl gegen Martin Jaslovsky, Tobias Erhardsberger gegen Johannes Jäger und Kapitän David Carstens gegen Alexander Rattassep. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stelle sich Florian Meßmann auf das Material von Christian Kalb immer besser ein und sorgte so für den zweiten Punkt für seine Farben. Christian Wackerbauer, der für Tobias Berger einsprang, konnte gegen Marco Büttner dagegen nichts ausrichten. Ein sehenswertes Duell lieferte sich dann Sebastian Deutsch mit Martin Jaslovsky. Nach tollen Ballwechseln hatte der Niederbayer aber knapp mit 9:11, 17:15, 11:13 und 9:11 das Nachsehen. Den Schlusspunkt zugunsten der Mittelfranken musste dann Holger Riedl gegen Marius Zaus abgeben. Damit war die erwartete Niederlage perfekt. Im Kampf um Platz Sieben hat man gegenüber dem Sportbund Rosenheim trotzdem noch ein Polster von 16 Spielen. Und diesen Vorsprung gilt in den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Tabellenführer SB Versbach und den Tabellenvierten FC Tegernheim zu verteidigen. Keine zwar leichten Aufgaben, aber durchaus machbar

Share