Kathi und Tobi schlagen bei der Deutschen auf! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. April 2013 um 16:08 Uhr

 

Am Wochenende fanden in Karlsfeld bei München die 66. nationalen deutschen Meisterschaften der Jugend U18 statt. Mit am Start waren auch erstmals zwei Akteure der DJK Landshut.

Tobi Berger traf in seinem ersten Gruppenspiel auf den Geheimfavoriten Julian Mohr aus Hessen. Dieser konnte das Spiel mit 3:0 zu seinen Gunsten entscheiden. Bei der Schlägerkontrolle die nach dem Spiel durchgeführt wurde, stelle sich jedoch heraus, dass der Schläger von Mohr nicht den Normen entsprach. Somit wurde das Spiel mit 3:0 für Tobi gewertet. Nach einer 1:3 Niederlage gegen Frederick Spreckelsen aus Schleswig-Holstein und einem klaren 3:0 gegen Alexander Gerhold aus Baden-Württemberg beendete Tobi die Gruppenphase als Erster. Damit traf er in der Zwischenrunde auf den Noppenspezialisten Jan Limbach aus dem Rheinland. Nach einem sehenswerten Kampf unterlag Tobi unglücklich mit 1:3 Sätzen und schied aus dem Turnier aus.

Im Doppel gewann Tobi mit seinem Partner Tobias Ehret vom TSV Stein in der ersten Runde gegen die Sachsen Krauthahn/Neumann-Manz mit 3:1. In der zweiten Runde kam jedoch gegen die späteren Drittplatzierten Mohr/Scheja aus Hessen mit einem 0:3 das Ende.

Für Kathi begann das Turnier mit einer schier unlösbaren Aufgabe gegen die Regionalliga-Spitzenspielerin Theresa Lehmann vom DJK Offenburg. Das Spiel endete kurz und schmerzlos mit 0:3. Nach einem überzeugenden 3:0 gegen die Abwehrspielerin Rica Henschen aus Niedersachsen ging es gegen Sophie Schädlich aus Thüringen um Alles oder Nichts. Nach verlorenem ersten Satz und einem 11:3 zum Satzausgleich entschied letztlich der dritte Satz dieses Spiel. Den musste Kathi nach vergebenen Satzbällen mit 12:14 abgeben. Nach dieser 1:3 Niederlage waren für Kathi ihre ersten deutschen Meisterschaften im Jugendbereich nach der Vorrunde beendet.

Im Doppel war leider schon nach der ersten Runde Schluß. Mit ihrer Partnerin Svenja Horlebein, die sichtlich nicht ihren besten Tag erwischt hatte, schieden die beiden mit 0:3 gegen Lammert/Hoffmann vom Westdeutschen TT-Verband aus.

Trotzdem war schon die Teilnahme für die beiden DJK-ler ein Riesenerfolg, den die beiden auch in der nächsten Saison wiederholen wollen. Mit ein bisschen mehr Glück stellt sich ja dann vielleicht schon das ein oder andere Erfolgserlebnis mehr ein.

 

Share