Damen mit Verletzungspech - Oberligaherren verlieren in Tegernheim - Zweite für Aufstiegsrelegation qualifiziert PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Dienstag, den 15. April 2014 um 15:51 Uhr

Mit Niederlagen beendeten sowohl die Damen wie auch die Herren die Saison in der Tischtennis-Oberliga. Erfolg für die Landesligatruppe.

 Wenig Fortune hatten die Landshuter Damen in der Rückrunde. Nach einer hervorragenden Vorrunde mit Rang Zwei verhinderten Verletzungen und Krankheiten in der Rückrunde vergleichbare Ergebnisse. Am vergangenen Wochenende in Regensburg konnte Anna Mühlig aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht die erwartete Leistung abrufen. So standen am Ende zwei Niederlagen zu Buche. 

Zweiter Aufstieg in Folge? Sven Achmann könnte in seiem zweiten Jahr bei der DJK den zweiten Aufstieg perfekt machen. Am 26.04. findet das erste Relegationsspiel in Murnau statt. Foto von Christine Vincon

Gegen die Erste des DJK Sportbunds Regensburg setzte es eine 5:8-Niederlage. Katharina Teufl und Katharina Auer waten je zweimal im Einzel und zusammen im Doppel erfolgreich, während Nadine Herbst und Anna Mühlig leer ausgingen. Gegen die Zweite der Regensburger mussten die Landshuterinnen durch den Ausfall von Anna Mühlig praktisch zu Dritt antreten. Und trotzdem hätte es fast noch zum Unentschieden gereicht. Katharina Auer blieb in ihren Einzeln ungeschlagen und sorgte so für drei Punkte. Pech hatte Katharina Teufl im Spiel gegen Martina Lederer. Trotz einer 2:0-Satzführung musste sie sich am Ende unglücklich im Entscheidungssatz geschlagen geben, gewann aber ihre beiden anderen Spiele sicher. Nadine Herbst sorgte gleich zu Beginn mit ihrem Sieg gegen Martina Lederer, die Nummer Eins der Gäste für eine Überraschung, konnte dann aber diese Leistung nicht mehr wiederholen. Damit stand dann die 6:8-Niederlage fest. Durch diese Niederlagen sind die Landshuterinnen zum Abschluss auf Rang Fünf zurückgefallen.

 

Erwartungsgemäß unterlagen die Herren zum Saisonabschluss beim ungeschlagenen Tabellenführer FC Tegernheim deutlich mit 2:9. Ohne Holger Riedl und Florian Meßmann, für sie sprangen Markus Betz und Bernhard Landkammer in die Bresche, zogen sich die Landshuter trotz der klaren Niederlage mit guten Leistungen achtbar aus der Affäre. Carstens/Erhardsberger sorgten zum Auftakt gegen Schmidl/Seibot mit ihrem 3:2-Erfolg für eine erste Überraschung. Trotz guter Leistungen konnten David Carstens gegen Christoph Schmidl, Tobias Erhardsberger gegen Petr Husnik und Fabian Nitzl gegen Petr Seibot den 1:5-Rückstand nicht vermeiden. Erst Michael Ruhland sorgte mit seinem Erfolg gegen Martin Ulrich für den zweiten und leider auch letzten Landshuter Punkt. Damit beenden die Landshuter diese Saison auf Rang Neun und müssen den Weg in die Bayernliga antreten.

 

Mit einem überlegenen Sieg gegen den SV Riedering beendete die Zweite eine überragende Saison in der Landesliga Süd/Ost auf Rang Zwei. Tomasz Plewinski, Tobias Berger, Sven Achmann, Julien Pollack, Bernhard Wittmann und Christian Wackerbauer hielten sich bei den Oberbayern mit 9:3 schadlos. Lediglich Tomasz Plewinski und zweimal Tobias Berger ließen die Punkte für Gastgeber zu. Durch diesen zweiten Platz haben sich die Landshuter für die Relegationsrunde zur Bayernliga qualifiziert. Gegner wird hier der Tabellenzweite der Landesliga Süd/West, der TSV Murnau und sollte diese Partie gewonnen werden, dann der TSV Schwabhausen II, Tabellenachter der Bayernliga sein.

 

 

Share