Damen mit Sieg gegen Schwabhausen - Herren in Ansbach wie erwartet mit Niederlage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 29. September 2014 um 10:23 Uhr

 

Glück im Unglück hatten die Damen des DJK Sportbunds Landshut zum Auftakt in die neue Saison der Tischtennis-Oberliga. Landshuts Nummer Eins, Katharina Teufl hatte sich im Vorfeld verletzt und fällt längere Zeit aus. Da kam es gerade recht, dass auch der Auftaktgegner, der TSV Schwabhausen ersatzgeschwächt in Landshut antreten musste. Kapitänin Nadine Herbst und ihre Mitspielerinnen nutzten die Gunst der Stunde und holten sich mit einem überraschend deutlichen 8:1-Erfolg zwei wichtige Punkte.
Konzentriert gingen Herbst/Mühlig und Auer/Wenzke in die Eingangsdoppel und legten gegen Hellwig/Bruch bzw Kramm/Ernst gleich mal mit zwei sicheren Siegen den Grundstein für den Erfolg. Katharina Auer setzte sich sicher gegen Lena Kramm durch, während Nadine Herbst gegen Karen Hellwig über die volle Distanz gehen musste, sich am Ende aber dann mit 3:2-Sätzen behauptete. Eine überzeugende Vorstellung zeigte Neuzugang Melanie Wenzke bei ihrem Debüt im DJK-Dress. Sie ließ Sonja Ernst nicht den Hauch einer Chance und erhöhte schnell auf 5:0. Als dann auch Anna Mühlig gegen Luise Bruch den nächsten Zähler auf der Habenseite verbuchen konnte, war die Partie endgültig gelaufen. Nach drei hart umkämpften Sätzen gegen Karen Hellwig, ihre ehemalige Mannschaftskameradin beim PSV Traunstein, erhöhte Katharina Auer auf 7:0. Im Gefühl des sicheren Sieges musste Nadine Herbst dann gegen Lena Kramm den Ehrenpunkt der Gäste zulassen, ehe die junge Melanie Wenzke souverän gegen Luisa Bruch den Schlusspunkt zum 8:1-Erfolg setzte.

Gelungenes Debut im DJK-Trikot. Melanie Wenzke startet mit zwei souveränen Einzelsiegen in die neue Saison.

Die Landshuter Oberliga-Herren mussten beim Topfavoriten TSV Ansbach an die Tische. Die Landshuter zeigten durchwegs gute Leistungen, konnten aber wie erwartet der Übermacht der Franken nicht ins Wanken bringen. Die in Bestbesetzung, als mit dem Ex-Nationalspieler Torben Wosik und dem Tischtennisprofi Philipp Floritz angetretenen Gastgeber behielten am Ende mit 9:3 beide Punkte. Auf Landshuter Seite konnte man mit diesem Ergebnis trotzdem gut leben. Während Meßmann/Ruhland und Erhardsberger/Riedle gegen Wosik/Herbst bzw Floritz/Lengerov das Nachsehen hatten, holten Achmann/Carstens gegen Weger/Schubert den ersten Punkt für ihre Farben. Nach Niederlagen von Florian Meßmann gegen Torben Wosik, Holger Riedl gegen Philipp Floritz und David Carstens gegen Trifon Lengerov war es Tobias Erhardsberger, der gegen Dietmar Weger die Oberhand behielt und 2:5 verkürzen konnte. In einem packenden Fünf-Satz-Krimi setzte sich Michael Ruhland gegen Peter Herbst durch, glich damit die Niederlage von Sven Achmann gegen Jan Schubert im hinteren Paarkreuz aus und sorgte damit für den dritten Punkt für seine Farben. 3:6 aus Landshuter Sicht zur Halbzeit. Das war`s dann aber auch für die Niederbayern. Für Holger Riedl gab es gegen Torben Wosik ebenso wenig zu gewinnen wie für Florian Meßmann gegen Philipp Floritz. Für den Schlusspunkt sorgte der Ansbacher Trifon Lengerov, der sich gegen Tobias Erhardsberger in vier hart umkämpften Sätzen durchsetzen konnte.

Ohne Tomasz Plewinski und Fabian Nitzl unterlag die Zweite (Tobias Berger, Julien Pollack, Bernhard Wittmann, Christian Wackerbauer, Markus Betz und Walter Mühlig) im Auftaktmatch der Bayernliga gegen den MTV Ingolstadt mit 2:9. Die Routiniers Wittmann/Wackerbauer im Doppel und Markus Betz zeichneten für die beiden Punkte verantwortlich.
Die Dritte (Markus Betz, Walter Mühlig, Matthias Porr, Daniel Minge, Jörg Meyer und Uli Adelmann) starten in der 1. Bezirksliga mit einem 8:8-Unentschieden beim TTC Fortuna Passau III. Garant für den Punktgewinn waren die Doppel. Alle vier Partien konnten die Landshuter für sich entscheiden. Daneben war der überragende Markus Betz mit zwei Siegen sowie Walter Mühlig und Matthias Porr mit je einem Sieg erfolgreich.
Die Vierte musste in der 3. Bezirksliga beim FC Train ran. Thomas Mittelberger, Jörg Meyer, Max Katzenberger, Uli Adelmann, Rudi Kaiser und Thomas Mühl für den verletzten Sebastian Behnke. Nachdem überraschend gleich alle drei Doppel gewonnen wurden, mussten lediglich Jörg Meyer, Thomas Mittelberger, Thomas Mühl und Max Katzenberger jeweils einen Punkt abgeben, so dass am Ende ein 9:4-Erfolg zu Buche stand. Die Fünfte (Gabi Barth, Stefan Räth, Joachim Kühn, Dieter Barth, Hans Diener und Ernst Müller) setzte sich beim TV 64 Landshut auch ohne Thomas Mühl und Fabian Bloos sicher mit 9:2 durch. Die Sechste (Franz Peisl, Hansi Kohlschmidt, Hans Diener, Richard Schröter, Ernst Müller und Wolfram Summerer mussten sich gegen den SV Gündlkofen IV mächtig strecken, ehe am Ende der 9:5-Erfolg perfekt war.
Die erste Jugendmannschaft musste ihre Nummer Eins Maximilian Frei ersetzen. Lukas Hubl, Markus Wimmer, Tom Jacobza und Christina Wimmer erkämpften beim TV Dingolfing II in der 2. Kreisliga am Ende ein 7:7-Unentschieden. Markus Wimmer blieb als Einziger ungeschlagen. Dagegen hatte die Dritte (Jakob Sandbiller, Niklas Grabl, Richard Wimmer) gegen den TV Dingolfing III keine Chance und unterlag deutlich mit 1:9. Die Vierte (Felix Nguyen, Cedric Pollack und Elias Draxinger) setzten sich gegen den TSV Mamming III überlegen mit 10:0 durch. Zwei Siege konnte die Fünfte feiern. Severin Lippmann, Viet Phong Do und Anh Duck Do besiegten den TSV Neufahrn II mit 7:2 und behielten gegen den TSV Bayerbach V am Ende knapp mit 5:4 die Oberhand.
 
 

Share