Damen mit Niederlage - Bayernligaherren mit Heimsieg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 08. Dezember 2014 um 22:35 Uhr

Die erwartete Niederlage setzte es für die Damen des DJK Sportbund Landshut in der Tischtennis-Oberliga gegen den TSV Herbertshofen. Ohne Katharina Teufl und Melanie Wenzke waren die Chancen schon mehr als schlecht. Da auch Anna Mühlig ihre Spiele krankheits-bedingt  kampflos abgeben musste, unterlagen die Landshuterinnen am Ende deutlich mit 2:8

Auer/Herbst führten gegen Trieb/Zappe zwar mit 2:1-Sätzen, hatten aber am Ende im Entscheidungssatz das Nachsehen. In den Einzeln glich Nadine Herbst die Niederlage von Katharina Auer gegen Madeleine Trieb in einem dramatischen Kampf gegen Gudrun Herfert mit 12:10 im Entscheidungssatz wieder aus. Dann war es nur noch Katharina Auer die ebenfalls gegen Gudrun Herfert erfolgreich war. Die Partien von Nadine Herbst gegen Madeleine Trieb, Maria Müller gegen Ute Speer und Dorina Zappe gingen jeweils in drei Sätzen an die Gäste. Trotz dieser Niederlage gegen das Schlusslicht bleiben die Landshuterinnen nach der Vorrunde mit einem Punkt Vorsprung auf den TV Ebersdorf auf Rang Sieben und damit auf einem Nichtabstiegsplatz.

Einen souveränen 9:1-Heimerfolg verbuchte die zweite Herrenmannschaft in der Bayernliga gegen das Schlusslicht ESV-München Ost. Bereits nach den Doppeln führte die Landshuter Oberligareserve mit 3:0. Berger/Pollack waren gegen Schönbeck/Gross ebenso erfolgreich wie Plewinski/Wackerbauer gegen Erb/Einsiedler und Betz/Mühlig gegen Fläschner/Braunisch. Durch vier Siege im vorderen Paarkreuz von Tomasz Plewinksi und Tobias Berger gegen Florian Schönbeck und Claus Erb war die Entscheidung schnell gefallen. Zwar musste  Julien Pollack gegen Markus Fläschner den Münchner Ehrenpunkt zulassen, doch Christian Wackerbauer gegen Markus Gross und  Markus Betz gegen Wolfgang Braunisch sowie Walter Mühlig gegen Heinz Einsiedler sorgten für den überlegen herausgespielten 9:1-Erfolg. Die Landshuter liegen zwar weiterhin auf Rang Neun und damit auf einem Abstiegsplatz, konnten mit diesem Erfolg aber den Anschluss an den Relegationsplatz halten.

Share