Bayernligaherren unterligen dem TSV Gräfelfing PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 22. Dezember 2014 um 07:57 Uhr

Die Zweite hatte zum Vorrundenabschluss in der Bayernliga den TSV Gräfelfing zu Gast. Unter der souveränen Leitung von Oberschiedsrichter Hagen Beerendonk entwickelte sich eine spannende und abwechslungsreiche Partie. Am Ende aber hatten die Oberbayern mit 9:4 das bessere Ende für sich.

 

Während Nitzl/Plewinski gegen Demleitner/Fasching eine 2:0-Satzführung nicht nutzen konnten und scließlich knapp in fünf Sätzen unterlagen, setzten sich Berger/Pollack mit dem gleichen Ergebnis gegen Aschenbrenner/Fasching-Dzido durch. Für die 2:1-Führung sorgten die Routniers Wittmann/Wackerbauer mit einem 3:0 gegen Triep/Triep. Die Niederlage von Tomasz Plewinski gegen Andrzej Fasching-Dzido bedeutete den 2:2-Ausgleich. In den folgenden drei Spielen ging es dann jeweils über die volle Distanz. Tobias Berger unterlag Daniel Demleitner ebenso in fünf Sätzen wie Julien Pollack gegen Dominik Fasching und Fabian Nitzl gegen Christopher Triep. Damit gingen die Gäste mit 5:2 in Führung. Zwar gelang Bernhard Wittmann bei seinem ersten Einsatz nach der Verletzungspause ein 3:0 gegen Ewald Aschenbrenner, doch durch die folgenden Niederlagen von Christian Wackerbauer gegen Jürgen Triep und Tomasz Plewinski gegen Daniel Demleitner erhöhten die Gräfelfinger auf 7:3.

Seine stark ansteigende Form bestätigte Tobias Berger im Spiel gegen den Routnier Andrzej Fasching-Dzido. Mit 3:1-Sätzen verkürzte er auf 4:7. Julien Pollack musste auch seine zweite Partie des Tages gegen Christopher Triep abgeben. Die Hoffnungen der Landshuter, weiterhin im Spiel zu blieben und vielleicht ja doch noch einen Zähler zu ergattern lagen auf den Schultern von Fabian Nitzl. Gegen Dominik Fasching lieferte er sich ein Gefecht auf Augenhöhe. Am Ende aber fehlte dem Landshuter das nötige Quentchen Glück. Mit 10:12 im Entscheidungssatz ging auch dieses Spiel an die Gräfelfinger und damit mit 9:4 die beiden Punkte. Mit Rang Neun liegen die Landshuter auf einem Abstiegsrang, haben aber nur zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. 

 

Share