Damen mit Traumstart - Herren mit knapper Niederlage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Montag, den 15. Januar 2018 um 12:50 Uhr

Einen Rückrundenstart nach Maß legten die Damen des DJK Sportbund Landshut hin. Mit zwei Siegen gegen den SB Versbach und die DJK Ettmannsdorf festigten Zsuzsanna Nagy und ihre Mädels die Tabellenführung in der Tischtennis-Oberliga. Dagegen gelang den Bayernligaherren die Wiederholung ihres 9:7-Erfolgs der Vorrunde bei der DJK Kolbermoor nicht. Ein Punkt wäre aber durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

Für die Damen galt es gegen den SB Versbach sich für die Hinrundenniederlage zu revan-chieren. Mussten am letzten Vorrundenspieltag die Landshuterinnen ersatzgeschwächt antreten, so waren es dieses Mal die Unterfränkinnen, die mit Ersatz antreten mussten. Und die Landshuterinnen ließen sich nicht lange bitten und ließen den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Souverän brachten Nagy/Wenzke und Auer/Pietrzak ihre Farben mit 2:0 in Führung. Und auch in den Einzeln sorgten Zsuzsanna Nagy und Katharina Auer mit je Siegen gegen Steffi Witt und Alexandra Heer für die Fortsetzung. 

Zsuzsanna Nagy

Für die Punkte Sieben und Acht sorgten Melanie Wenzke gegen Katja Bussmann und Katarzyna Pietrzak gegen Kerstin Hemrich. Damit war dann auch schnell der8:0-Kantersieg perfekt.

Und auch in der zweiten Partie am Sonntagvormittag gegen die Regionalligareserve der DJK Ettmannsdorf präsentierten sich die Landshuterinnen von ihrer besten Seite. Erneut brachten die Doppel Auer/Pietrzak und Nagy/Wenzke ihre Farben gegen Saur/Burandt und Degen/Retzer schnell mit 2:0 in Front.  Zwar musste sich Katharina Auer gegen Martina Degen geschlagen geben, doch Zsuzsanna Nagy glich diese Niederlage gegen Lisa Saur postwendend aus. Melanie Wenzke und Katarzyna Pietrzak erhöhten gegen Tina Retzer und Milena Burandt in jeweils drei Sätzen auf 5:1 nach dem ersten Einzeldurchgang. Im Duell Zsuzsanna Nagy gegen Martina Degen, musste die Landshuterin zwar den ersten Durchgang abgeben, setzte sich am Ende aber mit 3:1-Sätzen durch. Nicht ihren besten Tag hatte Katharina Auer am Sonntag erwischt und hatte auch gegen Lisa Saur das Nachsehen. Melanie Wenzke und Katarzyna Pietrzak machten mit ihren jeweils zweiten Erfolgen gegen Milena Burandt und Tina Retzer den Sack aber dann schnell zu und sorgten für den 8:2-Endstand.

Da wäre ein Punkt auf alle Fälle möglich gewesen. Die Bayernligaherren unterlagen beim Tabellenzweiten nur denkbar knapp mit 7:9. Den Gastgebern ist damit die Revanche für die 7:9-Niederlage im Hinspiel gelungen. Nach den Doppeln führten die Landshuter durch Siege von Betz/Meßmann gegen Kallai/Dütsch und Achmann/Pollack gegen Buchner/Messelberger bei einer knappen Niederlage von Plewinksi/Ruhland gegen Hollo/Jiminez Perez mit 2:1. Im vorderen Paarkreuz mussten Tomasz Plewinski und Markus Betz allerdings die Überlegenheit von Ricardo Jimenez Perez und Mike Hollo anerkennen und alle vier Partien abgeben. In der Mitte konnten Florian Meßmann und Michael Ruhland zwar gegen Yannik Dütsch behaupten, hatten aber jeweils gegen Norbert Kallai das Nachsehen. Hinten setzte sich Sven Achmann gegen Manuel Buchner und Partrik Messelberger durch, während Julien Pollack zwar gegen Manuel Buchner siegte, aber beim Stand von 7:7 gegen Patrik Messelberger das Nachsehen hatte und damit den achten Punkt zum Unentschieden denkbar knapp verpasste. Im Abschlussdoppel hatten Betz/Meßmann dann gegen Hollo/Jimenez Perez in drei Sätzen das Nachsehen.