Das anstehende Auswärtsspiel beim Tabellenletzten in Miltach war eine alles andere als einfache Aufgabe für die Verbandsoberligareserve der DJK SB Landshut. Dabei hatte man sich zwei Zähler fest vorgenommen um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht zu verlieren.

Der Start lief alles andere als optimal für die Landshuter. Während Pfannenstein/Eder das gegnerische Zweierdoppel glanzlos aber sicher in Schach halten konnten, war für Schibalsky/Hubl das Spitzendoppel der Hausherrn mit Rollistar Schmidberger/Hosse die befürchtet unlösbare Aufgabe. Enttäuschend ging das Dreierdoppel nach einer mäßigen Leistung am Ende knapp in fünf Sätzen in die Binsen, so dass man ausgerechnet gegen das Tabellenschlusslicht mit einem Rückstand in die Einzel startete.

War die Niederlage von Schibalsky (Bild) gegen Hosse noch anzunehmen, musste Pfannenstein gegen Schmidberger eine nicht erwartete 0:3 Pleite einstecken. Der Rückstand war bereits auf 1:4 angewachsen. Punkte waren jetzt dringend erforderlich.
In fast schon gewohnt souveräner Manier beendete das mittlere Paarkreuz mit Eder und Donauer in vier respektive drei Sätzen ihre Partien gegen Hielscher und Faschingbauer. Der Anschluss auf 3:4 war wieder hergestellt.
Gespannt war man dann auf das Abschneiden des zuletzt erfolglos agierenden Landkammer und dem jungen aufstrebenden Hubl. Während Hubl nach starker Leistung den Tisch nach fünf Durchgängen lediglich als zweiter Sieger vom Tisch ging, konnte Abwehrstratege Landkammer seinen ersten Einzelsieg einfahren.
Nach dem ersten Einzeldurchgang lief man also immer noch dem Einpunkterückstand aus den Doppeln hinterher.
Dann aber drehten die Landshuter auf. Pfannenstein fand gegen Hosse zu alter Stärke zurück und besiegte den Miltacher Spitzenspieler in einem packenden Duell nach vier Durchgängen. Eine knifflige Aufgabe stand dann Schibalsky bevor. Ausgerechnet gegen Paralympicsstar Schmidberger sollte der erste Einzelerfolg in der laufenden Saison verbucht werden. Kein einfaches Unterfangen nach zuletzt neun knappen und teils unglücklichen Niederlagen in Folge. Doch Moritz beschenkte sich selbst nachträglich zu seinem 18.Geburtstag. In einem Match über die volle Distanz rang er sein Gegenüber Schmidberger nieder, so dass man erstmals in Führung gehen konnte.
Die derzeit goldene Mitte holte dann die Punkte sieben und acht für die DJKler, so dass ein doppelter Punktgewinn zum Greifen nahe schien.
Hubl fertigte dann im Schnelldurchlauf Wirrer in vier Sätzen ab, so dass bereits jetzt der erste Saisonsieg für Landshuter feststand. Der Erfolg des talentierten Linkshänders sollte allerdings unbelohnt bleiben, da in letzter Sekunde Landkammer seinen zweiten Einzeltriumpf nach fünf Sätzen eintüten konnte.
Am Ende stand ein glanzloser aber unheimlich wichtiger 9:5 Erfolg zu Buche.
Das ausstehende Restprogramm gegen Kolbermoor, Rosenheim und Haiming lässt durchaus noch auf Punkte hoffe.

(md)

Diesen Beitrag teilen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.