Am Samstag traten die DJK-Damen in der 3. Bundesliga Süd auswärts gegen die TTG Süßen an gingen mit einer 2:6-Niederlage leer aus. Das Spiel gegen den DJK Sportbund Stuttgart, das für den Sonntag angesetzt war, wurde coronabedingt auf einen noch unbekannten Termin verschoben.

Der Ausgang freilich war wenig überraschend. Mirella Madacki, Kathi Teufl, Milena Burandt und die kurzfristig ins Team genommene Susanna Kellner-Jakobza hatten gegen die Baden-Württembergerinnen, die sich mit Katharina Sabo, Lea Lachenmayer, Katharina Binder und Ann-Kathrin Ziegler in starker Aufstellung präsentierten, das Nachsehen.

Und trotzdem gibt es auch Erfreuliches zu berichten. So gewann Madacki im vorderen Paarkreuz gegen die starke Nummer eins der Gastgeber Katharina Sabo recht deutlich, unterlag allerdings der Nummer zwei Lachenmayer mit 1:3. Kathi Teufl konnte gegen beide Gegnerinnen leider nicht bestehen und verlor jeweils mit 1:3.

Im hinteren Paarkreuz gelang Burandt gegen Binder ein 3:2 Sieg. Nach einer 2:0 Satzführung gegen Ziegler musste die erst 16-jährige das Spiel jedoch noch abgeben. Ersatzspielerin Kellner-Jakobza unterlag hingegen erwartungsgemäß zweimal mit 0:3 und dürfte ihren ersten Einsatz in der Bundesliga zumindest als neue Erfahrung für sich verbucht haben.

Zu den Ergebnissen

Da die Stadt Stuttgart inzwischen zum Corona-Risikogebiet erklärt worden ist, wurde die zweite Partie der Landshuterinnen gegen den Tabellenführer DJK Sportbund Stuttgart verschoben.

(ru)

Diesen Beitrag teilen:

1 Antwort
  1. Müller Xaver
    Müller Xaver sagte:

    leider hängen die trauben in dieser corona-saison für euch doch recht hoch. mal schaun, ob und wie die weiteren spiele durchführbar sind.
    trotzdem alles gute.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.