Herren 3: Eklatante Doppelschwäche beschert ersten Punktverlust

Gegen  den SV Gündlkofen II startete die Dritte  mit drei Doppelniederlagen denkbar schlecht ins Punktspiel. Zwar konnte man diesen Rückstand über die Einzel aufholen, am Ende verlor man über das Schlussdoppel jedoch einen Punkt.

Aber auch die Einzelleistungen waren sehr durchwachsen. Im vorderen Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Die Youngsters Lukas Hubl und Benedikt Messerer standen gegen den erfahrenen Jörg Paradies vor letztlich zu großen Aufgaben, mit dem deutlich offensiveren Spiel von Florian Neugebauer kamen sie aber besser zurecht und fuhren dort jeweils einen Sieg ein.

Im mittleren Paarkreuz konnten Jörg Meyer und Rudi Kaiser zwar alle vier Punkte einfahren. Allerdings hätte man sie lieber auf eine andere Art und Weise bekommen als geschehen, denn nur gegen Josef Lang konnten die Punkte auf sportlichem Weg erzielt werden. Gündlkofens Nummer vier, Franz Hofer, verletzte sich in seinem ersten Einzel gegen Jörg Meyer bei einer 2:1 Satzführung und dem Stand von 9:8 im vierten Satz so stark, dass er letztlich nicht nur beide Matches abgeben musste, sondern auch gleich ins Krankenhaus gebracht wurde. An dieser Stelle wünschen wir dem Franz alles Gute und eine rasche Genesung.

Im hinteren Paarkreuz überzeugte an diesem Abend nur Markus Wimmer, der sich als Ersatzspieler inzwischen zur festen Größe im Team entwickelt hat, mit Einzelsiegen gegen Christian Mayer und Christian Chochola. Max Katzenberger hingegen lief seiner Form von Anfang an hinterher und unterlag hier zweimal überraschend deutlich.

Am Ende steht ein 8:8 Unentschieden. Damit hat man zwar keine „weiße Weste“ mehr, jedoch bleibt man zumindest ungeschlagen im oberen Drittel der Tabelle.

(rk)

Diesen Beitrag teilen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.