In einem spannenden Derby erkämpfte sich die DJK SB Landshut einen Punkt gegen die DJK Altdorf. Letztendlich konnten beide Mannschaften mit dem 8:8 Unentschieden zufrieden sein.
Denkbar schlecht startete die Partie aus Landshuter Sicht. Nach den ersten sechs Spielen lag man unerwartet mit 1:5 in Rückstand. Zum Auftakt setzte sich das Gäste-Doppel Gangl/Gallego gegen Carstens/Schibalsky ebenso durch wie Eben/Thase gegen Synkule/Pfannenstein. Für die Sportbundler konnte lediglich das Doppel Betz/Messmann gegen Schmachtenberger/Hans punkten.
In den Einzeln zeigte sich, dass die Landshuter Nummer Eins David Carstens nach Verletzung noch nicht komplett fit ist. Er musste sich sowohl gegen Georg Gangl als auch gegen den Kolumbianischen Neuzugang Juan Gallego 3:0 geschlagen geben. Thomas Synkule holte nach einer knappen Niederlage gegen Gangl einen wichtigen Einzelsieg gegen Gallego. Einen schwarzen Tag erwischte Mario Pfannenstein, der im mittleren Paarkreuz beide Einzel verlor. Dies konnte Markus Betz durch zwei souveräne Siege gegen Sebastian Eben und Julian Thase jedoch ausgleichen. Das hintere Paarkreuz der DJK Landshut zeigte sich an diesem Abend von seiner besten Seite. Sowohl Florian Messmann (Bild) als auch Moritz Schibalsky setzten sich gegen Pirmin Schmachtenberger und Hans Christian durch. Somit musste bei einem Stand von 8:7 das Schlussdoppel für die Entscheidung sorgen. In einem umkämpften Spiel mit hochklassigen Ballwechseln konnte das Altdorfer Spitzendoppel Gangl/Gallego in fünf Sätzen gegen Synkule/Pfannenstein das Unentschieden erzwingen.
Die zahlreichen Landshuter und Altdorfer Fans sahen ein spannendes Derby, nach dem sich beide Mannschaften über einen verdienten Punkt freuen konnten.
(SMB)

Diesen Beitrag teilen:

1 Antwort
  1. Xaver Müller
    Xaver Müller sagte:

    servus burschen,
    dass ihr „unentschieden“ könnt, habt ihr mir schon letzte saison gezeigt. aber ihr müßt es nicht immer so spannend machen. bin gegen altdorf gerade noch rechtzeitig zum zuschauen gekommen, bevor der rückstand zu groß geworden wäre. da habt ihr noch den spieß so halbwegs umdrehen können. besonders gefreut habe ich mich über moritz, der mit unbewegter miene beide spiele auch nach rückstand noch zu seinen gunsten gedreht hat.
    ich gehe davon aus, dass diese saison nicht vom abstiegskampf geprägt ist und schaue euch gerne wieder zu.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.