Zum zweiten Heimspiel in der 3. Tischtennis-Bundesliga hatten die Damen des DJK Sportbund Landshut den Mitaufsteiger SV Schott Jena zu Gast. Die Gäste entpuppten sich als der erwartet starke Gegner und entführten beide Punkte durch einen 6:2-Erfolg. Mit etwas Glück wäre durchaus ein knapperes Ergebnis möglich gewesen; am Ende aber war der Erfolg der Gäste verdient.

Die Partie begann mit Sieg und Niederlage in den Doppeln. Während Harasztovich/Madacki ihre weiße Weste durch einen Fünf-Satz-Erfolg über Helmy/Grigelova behielten, sah es für Nagy/Teufl lange Zeit danach aus, als könnte gegen Shchetinkina/Tischenko endlich mit dem ersten Sieg klappen. Aber trotz einer 2:0-Satzführung reichte es am Ende wieder nicht zum ersten Erfolg.

In den Einzeln bewiesen die Gäste, die sich mit der Ägyptischen Nationalspielern Yousra Helmy nd Natalia Grigelova enorm verstärken konnten, dass sie zu den stärksten Mannschaften der 3. Liga zählen. Fanni Harastovich fand gegen Natalia Grigelova kein Mittel und hatte ebenso das Nachsehen wie Mirella Madacki, die trotz heftiger Gegenwehr gegen Yousra Helmy zweite Siegerin blieb. Eine starke Leistung lieferte Landshuts Kapitänin Kathi Teufl ab. Mit ihrem Sieg über Margarita Tischenko konnte sie auf 2:3 verkürzen. Die letztjährige Nummer Eins der Gäste, Valeria Shchetinkina ließ dann aber Zsuzsanna Nagy keine Chance und stellte den Zwei-Punkte-Vorsprung zum 4:2 aus Jenaer Sicht wieder her. In den beiden Spitzenpaarungen dann wieder das gleiche Bild wie in Durchgang Eins. Fanni Harasztovich, die mit ihrer Leistung nicht zufrieden war musste Yousra Helmy zum Sieg gratulieren und Mirella Madacki lieferte Natalia Grigelova zwar einen spannenden Kampf, hatte aber in fünf Sätzen das Nachsehen. Die 2:6-Heimniederlage war damit perfekt.

Diesen Beitrag teilen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.