Herren unterliegen klar in Thalkirchen - Zweite Herren erkämpft Unentschieden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Max Katzenberger   
Mittwoch, den 19. Februar 2014 um 08:28 Uhr

Nichts wurde es aus der erhofften Überraschung in der Tischtennis-Oberliga für den DJK Sportbund Landshut.  Die Landshuter unterlagen bei der SpVgg Thalkirchen deutlich mit 2:9 und bleiben damit weiterhin drei Punkte hinter dem Relegationsplatz zurück. Dagegen wahrte die Zweite ihre Chance auf Rang Zwei in der Landesliga Süd/Ost durch ein 8:8-Unentschieden beim Tabellennachbarn FC Bayern München II.

Denkbar schlecht startete die Erste in die Partie gegen die Thalkirchner. Alle drei Eingangsdoppel gingen an die Hausherren. Messmann/Nitzl unterlagen gegen Di Florio/Szalaba ebenso wie Riedl/Erhardsberger gegen Weber/Ziermeier und Carstens/Ruhland gegen Koch/Vucinac.

Florian Meßmann musste die Überlegenheit der Thalkirchener angekennen. (Foto von C. Vincon)

Kein Rezept fand dann Tobias Erhardsberger gegen Daniel Weber und unterlag in vier Sätzen. Den ersten Punkt für seine Farben besorgte Holger Riedl mit einer feinen Leistung gegen Matthias Ziermeier, den er in drei Sätzen besiegte. Auf 6:1 erhöhten die Gäste als David Carstens knapp in fünf Sätzen gegen Rafael Di Florio ebenso das Nachsehen hatte wie Florian Meßmann gegen Altmeister Miklos Szalaba. Im Anschluss blieb Fabian Nitzl in vier Sätzen nur zweiter Sieger gegen Maximilian Koch, während Michael Ruhland gegen Pavie Vucinac mit dem gleichen Ergebnis für eine Ergebniskorrektur sorgte. Als dann Holger Riedl gegen Daniel Weber unterlag und Tobias Erhardsberger in fünf hartumkämpften Sätzen gegen Matthias Ziermeier das Nachsehen hatte, war die klare 2:9-Niederlage perfekt.

 

Einen wahren Tischtenniskrimi lieferten die beiden Reservemannschafften der DJK Sportbund und des FC Bayern München ab. Im direkten Duell um Rang Zwei trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende wie im Hinspiel leistungsgerecht mit 8:8-Unentschieden. Die Entscheidung, wer am Ende auf dem zur Relegation berechtigten zweiten Tabellenplatz landet wird sich wahrscheinlich erst am letzten Spieltag entscheiden. Bereits in den Doppeln deutete sich an, dass die Partie bis zum letzten Ballwechsel spannend bleiben wird.  Achmann/Plewinski waren gegen Scholer/Lehner ebenso erfolgreich wie die Routiniers Wittmann/Wackerbauer gegen Sittig/Hamann. Berger/Pollack unterlagen gegen Cansever/Renner. Während man sich dann Vorne unentschieden trennte, legten die Gastgeber dann erstmal vor. Dem Sieg von Tomasz Plewinski gegen Boris Sittig standen Niederlagen von Tobias Berger gegen Frederik Scholer, Julien Pollack gegen Marc Renner, Sven Achmann gegen Markus Cansever und Christian Wackerbauer gegen Bernd Hamann gegenüber. Den Anschluss zum 4:5 besorgte Bernhard Wittmann gegen Stephan Lehner. Als die Münchner dann durch Siege von Frederik Scholer gegen Tomasz Plewinski und Boris Sittig gegen Tobias Berger gar auf 7:4 erhöhten, schwanden die Hoffnungen im Landshuter Lager. Dann aber drehten die Niederbayern plötzlich auf. Sven Achmann setzte sich gegen Marc Renner ebenso durch wie Julian Pollack gegen Markus Cansever und Bernhard Wittmann gegen Bernd Hamann. Damit hieß es 7:7. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Als dann Christian Wackerbauer gegen Stephan Lehner unglücklich in fünf Sätzen unterlag, mussten die Oldies Wittmann/Wackerbauer im Doppel mit einem Sieg gegen Scholer/Lehner unbedingt gewinnen, wollte man zumindest den einen Punkt noch retten. Mit Glück und Können behielten die Landshuter am Ende mit 15:13 im Entscheidungssatz das bessere Ende für sich.

 

Gleich zweimal musste die Dritte in der Landesliga antreten. Markus Betz, Walter Mühlig, Matthias Porr, Thomas Ruhland, Bernhard Landkammer und Daniel Minge trennten sich im Kellerderby von der Bayernligareserve der DJK Kolbermoor mit einem 8:8-Unentschieden und unterlag im Anschluss beim SV Riedering deutlich mit 1:9.

Share